Angebote zu "Denken" (120 Treffer)

Politisches Denken
10,00 € *
ggf. zzgl. Versand

John Locke (1632-1704) ist ein Philosoph, dessen Denken auf die Theorie des Politischen wie die praktische Politik schon zu seinen Lebzeiten außerordentlich nachhaltig war, insbesondere nach der ´´Glorious Revolution´´ 1688/89 in England. Denn Lockes politisches Denken stellte die rechtsstaatliche Volkssouveränität in den Mittelpunkt. Seine Zweite Abhandlung über die Regierung ist dafür das Schlüsselwerk. Darin entfaltet er Überlegungen, auf denen die Verfassungen der demokratischen Staatssysteme in der Gegenwart beruhen. John Locke ist damit einer der wichtigsten politischen Denker überhaupt. Mit John Locke wird anlässlich der Veröffentlichung seiner beiden Abhandlungen über die Regierung vor 325 Jahren unsere Programmlinie ´´Politisches Denken´´ fortgesetzt. Ziel dieser Reihe ist es, politische Denker und ihre Zeit anhand ausgewählter und kommentierter Schriften vorzustellen. Thematisiert werden Autoren, deren politisches Denken nicht nur theoretisch blieb, sondern praktische Auswirkungen hatte - in ihrer Zeit und darüber hinaus bis heute. Eröffnet wurde die Reihe mit Otto von Bismarck. Fortgeführt nun mit John Locke, wird sich der Herausgeber Klaus Kremb in den folgenden Bänden mit dem politischen Denken Gottfried Wilhelm Leibniz´ und Johann Gottlieb Fichtes befassen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.07.2017
Zum Angebot
Secretum meum. Mein Geheimnis
19,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Prädikat ´´epochemachend´´ kommt wohl nur wenigen Werken mit so großer Berechtigung zu wie Petrarcas lateinischsprachigem Dialog Secretum. In diesem fiktiven Gespräch zwischen dem Kirchenvater Augustinus und ´´Franciscus´´, einem stilisierten alter ego Petrarcas, geht es um nichts weniger als um den tastenden Entwurf einer frühneuzeitlichen Subjektphilosophie, die das menschliche Individuum aus den einschränkenden Banden mittelalterlich-theologischen Denkens zu befreien trachtet und damit zentrale Wichtigkeit für den von Petrarca (1304-1374) begründeten Renaissance-Humanismus hat.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.07.2017
Zum Angebot
Vom wahren und falschen Guten
29,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Kultur der Renaissance entdeckte den vollen Gehalt des Menschen von neuem und schuf den frühesten Ausdruck der modernen europäischen Denk- und Gefühlswelt. Die damit einhergehende Entdeckung der individuellen Persönlichkeit führte naturgemäß bald dazu, dass man auch die höch-sten Werte erforschte, nach denen sich menschliche Lebensgestaltung und menschliches Handeln richten. Auch hier standen bei der Erforschung der Verhältnisse der Menschen zu Gott, Tugend, Unsterblichkeit die Werke antiker Philosophen wegbereitend zur Seite; besonders wirkten Ciceros philosophische Schriften, auch Seneca und - mit nicht geringer Ausstrahlung - die Lustlehre Epikurs. Ihnen stand - zum Teil in schroffer Gegnerschaft - die christliche Lehre gegenüber, die durch die kirchliche Tradition Italiens nach wie vor in den Seelen verankert blieb. Es war nun eine wichtige und notwendige Aufgabe, die beiden Weltanschauungen zu analysieren, miteinander zu vergleichen und - vielleicht teilweise - zu versöhnen. Dieser Aufgabe stellte sich L. Valla (1406-1457), der seit 1448 Sekretär am päpstlichen Hof war und am meisten bekannt ist durch seine von U. v. Hutten herausgegebene Schrift über die Unechtheit der sog. Constantinischen Schenkung, durch die er ein Wegbereiter der modernen historischen Kritik wurde. In seinem glänzend geschriebenen Werk ´´Vom wahren und falschen Guten´´ geht Valla letztlich vom Epikureismus der Renaissance aus, lässt aber zuerst einen Stoiker die strenge Pflichten- und Tugendlehre der Antike entwickeln und vertreten. Dabei bedient sich der Stoiker vorwiegend der logisch-dialektischen Methode. Dem Stoiker stellt sich der Verfechter der Lust entgegen, der mit großer Redekunst die materialistische Lehre des Primats von sinnlicher Lust und Vorteilnahme verficht und dabei auch mehrere antike Beispiele als verfehlte Interpretationen egoistischen Handelns entlarvt. Das dritte Buch ist anfangs der Widerlegung der vorangegangenen Standpunkte gewidmet, wobei besonders dem abstrakt Guten der Stoa das wahre Gute im irdischen Leben und die Lust daran entgegengestellt und dabei eine gewisse Nähe zur epikureischen Lustlehre eingenommen wird. Dann jedoch wird die irdische Lust überhöht und zur überirdischen, ja himmlischen Lust des Christen gesteigert. Der Aufstieg der erlösten Seele zur ewigen, lustvollen Seligkeit in Gott wird mit wahrhaft poetischer Kraft geschildert. So ist Vallas Buch zu einem herausragenden Denkmal der Renaissance-Philosophie geworden.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.07.2017
Zum Angebot
Facetten des Menschen
98,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ziel dieser Studie ist es, ein umfassendes Bild des Denkens Moses Mendelssohns zu zeichnen. Dabei gelingt es der Verfasserin, Mendelssohns Ansatz radikal in den zeitgenössischen Debatten zu kontextualisieren und zugleich zu zeigen, welch vielfältige Anschlußmöglichkeiten dieser Ansatz zu seiner Zeit bot - und unter geänderten Rahmenbedingungen auch wieder verlor. Aus dem Inhalt: Die Bestimmung des Menschen Theorie der Sinnlichkeit Erkennen und Handeln Gesellschaftstheorie der Bildung, Aufklärung und Kultur Metaphysik als subjektive Theodizee Ansätze zu einer rationalistischen Anthropologie

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.07.2017
Zum Angebot
Aufklärung
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit nunmehr dreihundert Jahren findet der Kampf um Aufklärung und Menschenrechte statt. Als Epochenbegriff im engeren Sinne umfasst die europäische Aufklärung nicht zufällig das Jahrhundert zwischen der Glorreichen Revolution in England und der großen Französischen Revolution. Sie ist eine philosophische und politische Programmidee, die bis heute nichts von ihrer kämpferischen Energie verloren hat. In diesem Buch spannt Manfred Geier den Bogen von den Begründern der Aufklärung - John Locke, Immanuel Kant, Moses Mendelssohn, Jean-Jacques Rousseau und Denis Diderot - zu den Vertretern aufgeklärten Denkens in unserer Zeit wie Hannah Arendt und Karl Popper, Jürgen Habermas und Jacques Derrida. Die ungebrochene Aktualität der Aufklärung dokumentieren nicht nur die grauenvollen totalitären Rückfälle, die vor allem im 20. Jahrhundert stattgefunden haben. Auch gegenwärtig hat das Projekt Aufklärung auf dramatische Weise an globaler Relevanz gewonnen - man denke nur an die fortdauernden Konflikte mit neuen Formen des religiös-politischen Fundamentalismus. Eine kompakte Geschichte des aufgeklärten Denkens - und ein brillantes Plädoyer für Toleranz und Vernunft in unserer Zeit.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.07.2017
Zum Angebot
Rousseau - Die Konstitution des Privaten
69,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Friederike Kuster Rousseau - Die Konstitution des Privaten Zur Genese der bürgerlichen Familie 2005. 232 S. ISBN 978-3-05-004161-2 Deutsche Zeitschrift für Philosophie. Sonderband, Sonderband 11 Rousseaus politisches Denken bewegt sich in beiden Bereichen der klassischen Politik: in denen von Haus und Staat, von Privatem und Öffentlichem. Der liberalen Opposition von Individuum und Staat setzt Rousseau ein Modell der politischen Einheit entgegen, das durch die Vermittlungsinstanzen von Geschlechter- und Familienordnung gewährleistet ist. Mit dem erstmals ausformulierten Ideal einer empfindsamen Beziehungskultur wird ein Modell bürgerlicher Lebenskultur propagiert, das sich gleichermaßen auf die häuslich-intime Privatsphäre wie auf die Dimension republikanischer Öffentlichkeit erstreckt und das Rousseaus nachhaltige Deutungsmacht für das moderne bürgerliche Selbstverständnis erweist. Pressestimmen ´´Gleichermaßen luzide und straff führt K. den Leser durch eine in hohem Maße komplexe Materie. Nach der Lektüre fühlt man sich bereichert und auf kluge Art unterhalten.´´ Peter Blickle in: ´´Historische Zeitschrift´´ ´´Ihre Arbeit ist nicht nur als ein zentraler Beitrag für die geschlechterkritische Rousseauforschung, sondern auch für die Auseinandersetzung mit den Grundlagen des bis heute prägenden modernen bürgerlichen Selbstvertständnisses zu werten.´´ Beate Rosenzweig in: femina politica (Heft 2, 2006) ´´Es handelt sich um eine klar strukturierte, philosphiegeschichtlich durchgehend präsente und sprachlich imposante Arbeit zur Interpretation moderner politischer Philosphie, die in der Fachwelt große Anerkennung erwerben wird.´´ Regina Harzer in: H-Soz-u-Kult (Januar 2007) ´´Ein Standardwerk zur Sphäre des dem Öffentlichen und Politischen korrespondierenden Privaten, von Familien- und Geschlechterverhältnissenm wie Kuster es hier vorgelegt hat, ist [...] nicht nur für ein adäquates Verhältnis von Rousseaus Denken unabdingbar, sondern auch für dasjenige von Genese und Gegenwart dieser Gesellschaftsordnung selbst.´´ Olaf Asbach, In: Neue Politische Literatut, Jg. 52, Heft 1 (2007) Jean-Jacques Rousseau ist der erste politische Denker der Moderne, dessen Schriften von der Einsicht zeugen, daß der demokratische Staat seine Bestandsvoraussetzungen nicht selber garantieren kann. Dieser bedarf vielmehr einer soziokulturellen Grundlage, welche für Rousseaus demokratische Republik die Dimension des Häuslichen als integrale Einheit von ökonomischer und psychosozialer Sphäre bildet.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.07.2017
Zum Angebot
Radikalaufklärung
17,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit einem Jahrzehnt gibt es eine intensive Forschung zur ´´Radikalaufklärung´´ - dem atheistischen, skeptischen und materialistischen Flügel des Denkens im späten 17. und 18. Jahrhundert. Vor allem Jonathan Israel hat für die aufregende These argumentiert, dass diese radikalen Aufklärer verantwortlich sind für die Errungenschaften der Moderne, für Freiheit und Menschenrechte, Gleichheit und Toleranz, und dass der Spinozismus eine zentrale Rolle bei deren Durchsetzung gespielt hat. In diesem Band setzen sich acht führende nationale und internationale Experten mit Israels These auseinander und zeigen die Vielfalt und Deutungen der Radikalaufklärung auf. Mit Beiträgen von Silvia Berti, Wiep van Bunge, Margaret C. Jacob, Anthony McKenna u. a.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.07.2017
Zum Angebot
Repräsentation bei Descartes
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Descartes´ Ideentheorie ist in der neueren Forschung immer wieder als Ausgangspunkt des neuzeitlichen Denkens dargestellt worden, der in einen verhängnisvollen Repräsentationalismus mündet. Denn Cartesische Ideen scheinen so etwas wie mentale Objekte in einer ´´inneren Arena´´ zu sein. Da wir nur zu diesen mentalen Objekten einen unmittelbaren Zugang haben, können wir höchstens auf die Existenz äußerer Objekte schließen, wir können sie aber nie unmittelbar erkennen. Stets sind wir in unserer inneren Arena gefangen. Gegen diese weit verbreitete Auffassung argumentiert diese Studie, dass Descartes´ Ideentheorie im Rahmen einer Theorie der Intentionalität zu verstehen ist. Im Zentrum der Cartesischen Lehre steht die These, dass wir klare und distinkte Ideen benötigen, um wahre Urteile über die äußeren Objekte bilden zu können. Ideen sind nichts anderes als intentionale Akte, die im Normalfall auf äußere Objekte gerichtet sind und diese Objekte zum Inhalt haben. In der Cartesischen O ntologie gibt es keinen Platz für mysteriöse innere Objekte, die sich gleichsam zwischen den Geist und die äußeren Objekte schieben.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.07.2017
Zum Angebot
René Descartes
80,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Nachzeichnung der Verschmelzung von Leben und Lehre im Wirken des großen Philosophen ist für Cassirer eine zentrale ideengeschichtliche Aufgabe, denn: ´´Descartes gehört zu jenen Denkern, bei denen Leben und Werk in völligem Einklang miteinander stehen. Der Gedanke selbst ist es, der hier das Leben formt und der seinen Inhalt und seine Eigenart bestimmt.´´ Und die Auseinandersetzung mit Descartes´ Leben und Leistung ´´führt wie von selbst und mit sachlicher Notwendigkeit zu [.] einer allgemeinen Bestimmung dessen, was man als die Aufgabe und das Wesen der Philosophie versteht.´´ In Teil I seines 1939 im Exil erschienenen Descartes-Buches beschreibt Cassirer den Rang und die zeitbedingte Grenze der theoretischen Leistung, in Teil II die Stellung Descartes´ in seinem Jahrhundert unter besonderer Betonung der praktischen Vernunft Descartes´, seiner Ethik.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.07.2017
Zum Angebot
John Locke
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der englische Philosoph John Locke (1632-1704) hat sich mit der Begrenztheit des menschlichen Denkens und mit Problemen der politischen Freiheit und des religiösen Friedens befaßt. Seine politische Theorie hat die Welt verändert: Er hat gegen den Absolutismus argumentiert und die Theorie eines freien Staates entwickelt, der durch Vertrag mit freien Bürgern entsteht sowie Gewaltenteilung praktiziert. Angesichts der Zerrissenheit der Christen hält Locke Einheit und Frieden auf dem Boden der Vernunft für möglich: Was über den vernünftigen Kern des Christentums hinausgeht, muß dem Gewissen des Einzelnen überlassen bleiben. Locke gilt als Wegbereiter einer liberalen Wirtschaftspolitik und der späteren Whig-Partei. Rainer Specht beschreibt Leben, Werk und Wirkung Lockes vor dem Hintergrund seiner Zeit und zeigt Lockes Beziehungen zur mittelalterlichen und neuzeitlichen Philosophie.

Anbieter: buecher.de
Stand: 19.07.2017
Zum Angebot