Angebote zu "Judentum" (15 Treffer)

Von der Religionskritik der Renaissance zu Orth...
68,00 € *
ggf. zzgl. Versand

In Band 3 seiner Geschichte des jüdischen Denkens zeigt Karl Erich Grözinger, wie sich das italienische Judentum bereits ab dem 16. Jahrhundert, gut 200 Jahre vor der Aufklärung im mitteleuropäischen Judentum, den modernen Wissenschaften und Künsten öffnete und damit das jüdische Denken in Europa grundlegend veränderte. Verstärkt wurde die daraus resultierende religiöse Unsicherheit noch durch den Zuzug der von der iberischen Halbinsel stammenden sephardischen sowie zwangsgetauften Juden. All dies führte zu einer Religions- und Traditionskritik, die in Spinoza ihren letzten Höhepunkt fand. Parallel entstand, besonders in Osteuropa, eine ´´orthodoxe´´ und zugleich innovative Restrukturierung der rabbinischen Tradition. Die Berliner Aufklärung um Moses Mendelssohn trug die vom Mittelmeerraum ausgegangenen Debatten ab der Mitte des 18. Jahrhunderts in das deutsche Judentum. Hieraus entstand die in der gesamten Neuzeit virulente Auseinandersetzung um Gesetz oder Glaube als dem Zentrum des Judentums, die in die bis heute andauernde Trennung in Reform und Orthodoxie mündete.

Anbieter: buecher.de
Stand: 18.01.2018
Zum Angebot
Exodus - Rezeptionen in deuterokanonischer und ...
99,95 € *
ggf. zzgl. Versand

The story of Exodus from Egypt is a key founding myth that informs Israel’s collective identity and pervades all of Old Testament literature. In the Hellenistic period, the Exodus story enjoyed a renaissance, and it continues to influence literature to this day. This anthology provides the first comprehensive overview of the reception of Exodus in various contexts. Judith Gärtner ; University of Rostock; Barbara Schmitz , Julius-Maximilians-University, Würzburg; Germany.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 12.12.2017
Zum Angebot
Letters - Edition, Translation and Introduction
109,95 € *
ggf. zzgl. Versand

This first critical edition of Isaac Abravanel’s correspondence opens a window into the cultural, political and commercial world of one of the first Jewish humanists of the quattrocento. Jewish leader of the expelled Sephardim after 1492, commentator of the Bible, Abravanel is a legendary figure of the Sephardic history. The edition of the letters along with the introductive essay that reconstructs their cultural background intends to connect the legendary figure of Abravanel to the major reason of his remarkable career: his successful assimilation of Renaissance humanism. Cedric Cohen Skalli , Shalem Center of Jerusalem, Israel.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Hasidism
37,99 € *
ggf. zzgl. Versand

This is the first comprehensive history of the pietistic movement that shaped modern Judaism. The book´s unique blend of intellectual, religious, and social history offers perspectives on the movement´s leaders as well as its followers, and demonstrates that, far from being a throwback to the Middle Ages, Hasidism is a product of modernity that forged its identity as a radical alternative to the secular world. Hasidism originated in southeastern Poland, in mystical circles centered on the figure of Israel Baal Shem Tov, but it was only after his death in 1760 that a movement began to spread. Challenging the notion that Hasidism ceased to be a creative movement after the eighteenth century, this book argues that its first golden age was in the nineteenth century, when it conquered new territory, won a mass following, and became a mainstay of Jewish Orthodoxy. World War I, the Russian Revolution, and the Holocaust decimated eastern European Hasidism. But following World War II, the movement enjoyed a second golden age, growing exponentially. Today, it is witnessing a remarkable renaissance in Israel, the United States, and other countries around the world.

Anbieter: buecher.de
Stand: 18.01.2018
Zum Angebot
Philosophie und Theologie in Geschichte und Geg...
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieser Band enthält eine Gesamtdarstellung des spannungsreichen Verhältnisses von Philosophie und Theologie in der abendländischen Geschichte. Ausgehend von der Entwicklung der griechischen Philosophie und der Ausbildung einer philosophischen Theologie fragt Jan Rohls zunächst nach der Reaktion des Judentums und des frühen Christentums auf die antike Philosophie. Er zeichnet die Rezeption des arabisch-jüdischen Aristotelismus durch die mittelalterliche Theologie ebenso nach wie die Auflösung der scholastischen Synthese von Theologie und aristotelischer Philosophie im Nominalismus.Besonderes Gewicht erhält die Epoche zwischen Renaissance und Aufklärung. Hier wird nicht nur die gesamte antike Philosophie wiederentdeckt und eine aristotelisch geprägte Schulphilosophie in den verschiedenen konfessionellen Lagern entwickelt, sondern mit Descartes, Locke und Leibniz kommt es schließlich auch zum endgültigen Abschied von Aristoteles. In der Neuzeit steht seit Kant das Verhältnis der Theologie zur Metaphysik, vor allem in Gestalt des Hegelschen Idealismus, und zur Metaphysikkritik, am radikalsten repräsentiert durch Nietzsche, im Vordergrund.Der Autor widmet sich sodann den Auswirkungen der drei wichtigsten Richtungen der Philosophie des zwanzigsten Jahrhunderts auf die Theologie der Gegenwart: der analytischen und der hermeneutischen Philosophie sowie der Frankfurter Schule samt Transzendentalpragmatik. Er schließt mit der Erörterung des Verhältnisses von Theologie und Metaphysik.

Anbieter: buecher.de
Stand: 17.01.2018
Zum Angebot
Philosophie und Theologie in Geschichte und Geg...
84,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieser Band enthält eine Gesamtdarstellung des spannungsreichen Verhältnisses von Philosophie und Theologie in der abendländischen Geschichte. Ausgehend von der Entwicklung der griechischen Philosophie und der Ausbildung einer philosophischen Theologie fragt Jan Rohls zunächst nach der Reaktion des Judentums und des frühen Christentums auf die antike Philosophie. Er zeichnet die Rezeption des arabisch-jüdischen Aristotelismus durch die mittelalterliche Theologie ebenso nach wie die Auflösung der scholastischen Synthese von Theologie und aristotelischer Philosophie im Nominalismus.Besonderes Gewicht erhält die Epoche zwischen Renaissance und Aufklärung. Hier wird nicht nur die gesamte antike Philosophie wiederentdeckt und eine aristotelisch geprägte Schulphilosophie in den verschiedenen konfessionellen Lagern entwickelt, sondern mit Descartes, Locke und Leibniz kommt es schließlich auch zum endgültigen Abschied von Aristoteles. In der Neuzeit steht seit Kant das Verhältnis der Theologie zur Metaphysik, vor allem in Gestalt des Hegelschen Idealismus, und zur Metaphysikkritik, am radikalsten repräsentiert durch Nietzsche, im Vordergrund.Der Autor widmet sich sodann den Auswirkungen der drei wichtigsten Richtungen der Philosophie des zwanzigsten Jahrhunderts auf die Theologie der Gegenwart: der analytischen und der hermeneutischen Philosophie sowie der Frankfurter Schule samt Transzendentalpragmatik. Er schließt mit der Erörterung des Verhältnisses von Theologie und Metaphysik.

Anbieter: buecher.de
Stand: 20.12.2017
Zum Angebot
Herr Moses in Berlin
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Moses Mendelssohn (1729-1786), jüdischer Aufklärer, Philosoph und Schriftsteller, hat wie kein anderer das deutsche Judentum im 18. und 19. Jahrhundert geprägt. Mit seiner Übersetzung des Alten Testaments aus dem Hebräischen ins Deutsche leistete er einen wichtigen Beitrag zur Integration der Juden in die deutsche Gesellschaft. Als Prediger der Toleranz errang ´´Herr Moses´´, wie Lessing und Nicolai ihn respektvoll nannten, europäischen Ruhm. Das philosophische Werk wie auch das beeindruckende Leben des Moses Mendelssohn hat der Publizist Heinz Knobloch mit seinem wichtigsten Werk vor dem Vergessen bewahrt. ´´Herr Moses in Berlin´´, erstmals 1979 erschienen, ist eine faktenreiche und zugleich erzählerisch ungemein dichte Lebensdarstellung, die unterschiedliche Genres von der Biographie bis zur Streitschrift in sich vereint.

Anbieter: buecher.de
Stand: 20.01.2018
Zum Angebot
Filone und Sofia in Leone Ebreos Dialoghi d´amo...
52,95 € *
ggf. zzgl. Versand
(52,95 € / in stock)

Filone und Sofia in Leone Ebreos Dialoghi d´amore:Platonische Liebesphilosophie der Renaissance und Judentum Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes / Reihe 20: Philosophie / Series 20: Philosophy / Série 20: Philosophie Sergius Kodera

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 26.12.2017
Zum Angebot
Das Frankfurter Israelitische Familienblatt als...
38,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Saly Geis, der Teilhaber und Mitarbeiter einer Frankfurter Kartonagenfabrik, gründete Ende Oktober 1902 auf eigenes Risiko und ohne finanzielle oder sonstige Unterstützung Dritter das Frankfurter Israelitische Familienblatt, das er bis Ende September 1922 redigierte und mit dem er nicht nur Verständnis für den Geist des Thorajudentums verbreiten, Unterhaltung für die ganze Familie bieten, sondern auch seine Leser für die Probleme der Gegenwart des jüdischen Volkes sensibilisieren wollte. Durch das Frankfurter Israelitische Familienblatt informierte Geis seine Leser ausführlich über politische Entscheidungen und Ereignisse in Deutschland, vor allem aber auch über Entwicklungen im Russischen Reich, wo die Mehrheit der jüdischen Bevölkerung lebte. Die Zeitung verurteilte den Antisemitismus in jeglicher Form. In ihrer Sorge um den Erhalt des Judentums setzte sie sich trotz aller Opposition von jüdischer und nichtjüdischer Seite für die Verwirklichung des Zionismus ein und bestand darauf, der Zionismus müsse mit einer Renaissance des Judentums einhergehen und dürfe sich nicht auf ein bloßes Bekenntnis zum Nationaljudentum beschränken.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Taxi am Shabbat
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Mehr als 75 Jahre nach Beginn des Holocaust reisen zwei Journalisten an die Orte, die vor dem Zweiten Weltkrieg Zentren des osteuropäischen Judentums waren. Sie wollen wissen, wie sich jüdisches Leben nach 1945 in sieben ehemals kommunistisch beherrschten Ländern im Osten Europas entwickelt hat. Wurden Juden wieder in ihren Rechten anerkannt, ihr Eigentum restituiert und die Täter zur Rechenschaft gezogen? Verschwand der Antisemitismus oder wurde er verdrängt? Wie spielt sich jüdisches Leben heute ab in Krakau, Prag oder Budapest? Sie sprechen mit den letzten Überlebenden, mit Rabbinern, Gemeindevertretern, jüdischen Intellektuellen, Museumsgründern, Friedhofswärtern, mit den Heimkindern in Odessa und den Bewohnern von Altersheimen, sie erzählen von den Respekt und Bewunderung einflößenden Lebenserfahrungen im Strom der Regimewechsel, der Tauwetter und Repressionen, bis hin zur Auflösung der Sowjetunion und ihren Folgen. Für die jüdischen Gemeinden wird heute viel davon abhängen, ob die Länder Osteuropas bereit sind, der jüdischen Geschichte den ihr zustehenden Platz in den nationalen Erinnerungskulturen einzuräumen. Danach sieht es allerdings nicht aus. Manche glauben zwar an eine ´´Renaissance des Judentums´´. Aber in das Europa des noch jungen 21. Jahrhunderts ist der Hass zurückgekehrt.

Anbieter: buecher.de
Stand: 13.12.2017
Zum Angebot