Angebote zu "Maschine" (153 Treffer)

Die Maschine Mensch
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Der französische Arzt und Philosoph La Mettrie (1709-1751) entwickelte in seiner berühmt-berüchtigten Kampfschrift von 1748 das Bild des auf die mechanischen Funktionsabläufe reduzierten Menschen und begründete damit eine materialistische Anthropologie. Die Ausgabe bietet neben dem kritisch edierten französischen Original eine vollständig neue Übertragung, die sich am Wortgebrauch der Zeit orientiert.

Anbieter: buecher.de
Stand: 05.04.2018
Zum Angebot
L´Homme Machine / Der Mensch eine Maschine
7,80 € *
ggf. zzgl. Versand

´´Ziehen wir also den kühnen Schluss, dass der Mensch eine Maschine ist´´, heißt es in dem berühmten Werk des französischen Aufklärers La Mettrie. Sein radikaler Angriff auf Geist, Seele, Glück, Freiheit blieb nicht ohne Folgen: Der Autor musste an den Hof Friedrichs des Großen fliehen, das Buch wurde umgehend verboten. Auch heute noch bietet der philosophische Klassiker Ansatzpunkte für Diskussionen etwa um Roboter, Computer und Enhancement.

Anbieter: buecher.de
Stand: 10.05.2018
Zum Angebot
Über das Glück oder Das Höchste Gut (´ Anti-Sen...
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch, im Original ´´Discours sur le bonheur´´, ist zwar das Hauptwerk La Mettries, wurde aber bis heute selbst von Spezialisten für die französische Aufklärung nur selten zur Kenntnis genommen -- eine Folge der o.g. (s. Text zu La Mettrie: Der Mensch als Maschine) Stereotypisierung. La Mettrie war 1748 aus dem sonst sehr liberalen Holland, wo jedoch er wegen des ´´L´homme machine´´ an Leib und Leben bedroht war, an den Potsdamer Hof des jungen Friedrich II geflohen, sein letztes Asyl. Hier schrieb er, als Einleitung zu einer Übersetzung von Senecas ´´De beata vita´´ getarnt, sein Hauptwerk. La Mettries Schutzherr, der aufgeklärte, tolerante König, der jeden nach seiner Fasson selig werden lassen wollte, liess dieses Buch - als einziges rein philosophischen Inhalts - sofort verbieten. Es war auch dieses Buch, durch das La Mettrie zum intimsten Feind der damaligen Aufklärer wurde, auch noch postum: Voltaire verleumdete ihn als trunksüchtigen Verrückten, Holbach nannte ihn einen Wahnsinnigen, Diderot einen in seinen Sitten und Anschauungen Verdorbenen. La Mettrie war somit in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts eine Unperson, dessen Werke man nicht öffentlich diskutierte, wenngleich sie ´´klandestin´´ zirkulierten. Und nach der Grossen Revolution war er schlicht ´´vergessen´´. La Mettrie vertrat auf eine undogmatische Weise materialistische, atheistische und antiklerikale Ansichten. Diese Position konnten Friedrich und die damaligen französischen Aufklärer noch durchaus tolerieren, ja, einige von ihnen nahmen sie später selber ein. Das für sämtliche damaligen Aufklärer Unerträgliche an La Mettries Position aber war seine ´´Lehre von den Schuldgefühlen´´, die er selbst jedoch als Kern seiner Philosophie mit Prioritätsanspruch betrachtete und in diesem Band darlegte. Diese ´´Lehre´´ trifft noch heute auf erhebliche Widerstände, so dass die wenigen Autoren, die sie in den letzten Jahren thematisiert haben, sie lieber schnell unter bekannten Etiketten ´´abzulegen´´ versuchten (Vorläufer von de Sade, des ´´individualistischen Anarchismus´´). -- Der ganze ´´Fall La Mettrie´´ wurde jedenfalls noch nicht aufgerollt. (Hinweis zum WWW: http://come.to/La.Mettrie und http://come.to/LSR)

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.05.2018
Zum Angebot
Polsternagel 9 Renaissance, lackiert
4,29 € *
zzgl. 4,95 € Versand
Anbieter: Hellweg - Die
Stand: 23.05.2018
Zum Angebot
Polsternagel 9 Renaissance, lackiert
4,29 € *
zzgl. 4,95 € Versand
Anbieter: BayWa Bau- &
Stand: 23.05.2018
Zum Angebot
Leben als Maschine?
29,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Leben als Maschine ist spätestens seit der Renaissance eine wirkungsmächtige Metapher, die Menschen fasziniert und erschrocken hat. Die eigentliche Frage, die sich hinter der Maschinenmetapher verbirgt, zielt aber auf die Berechenbarkeit des Lebens ab. Gibt es Gesetze und Gleichungen wie in der Physik, mit denen Lebensvorgänge berechnet, erklärt und prognostiziert werden können? Mit den neuen Methoden der Biomathematik, Biophysik und Bioinformatik zeichnet sich diese Entwicklung in der Systembiologie ab. Synthetische Biologie baut Organismen nach den komplexen Schaltplänen der Systembiologie. Robotik orientiert sich zunehmend an kognitiven und intelligenten Organismen der Evolution. Auch Roboter haben dann komplexe Körper, mit denen sie ihre Erfahrungen und damit ihre Art von Intelligenz entwickeln. Im Kern der Debatte um Körperlichkeit (embodiment) des menschlichen Geistes und der Robotik steht die Einsicht, dass sich in einem kognitiven System ablaufende Prozesse nicht losgelöst von den körperlichen Gegebenheiten des Systems und seiner dynamischen Interaktion mit der Umgebung verstehen lassen. Um die zunehmende Komplexität menschlicher Lebenswelt zu bewältigen, müssen technische Systeme adaptiver, autonomer und intelligenter werden. Wachsende Autonomie bedeutet aber nicht nur Probleme der Kontrolle und Berechenbarkeit, sondern auch von Ethik und Recht. Für Systembiologie, synthetische Biologie, Robotik und Künstliche Intelligenz (KI) heißt das, komplexe Systeme von neuen Mikroorganismen bis zu kognitiven Robotern als Dienstleister des Menschen zu entwickeln und ihn als Maßstab der Technik zu achten.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.05.2018
Zum Angebot
Elizabethanisches Partlet, Goller, Renaissance
56,99 € *
zzgl. 4,25 € Versand

ACHTUNG dieses Modell wird auf Anfrage gearbeitet - bitte lies die Beschreibung aufmerksam, und vergiss nicht, uns die notwendigen Maße (keine Konfektionsgröße!) mit der Bestellung mitzuschicken! Für elizabethanische Kleider mit der tief ausgeschnittenen, französischen Ausschnittlinie, ist ein sogenanntes Partlet - im deutschen Sprachgebrauch auch Goller genannt, unerlässlich um die hochgeschlossene Silhouette zu wahren. Besonders wenn man drunter eine Chemise (langes Unterhemd) mit weitem Ausschnitt trug, statt einem Modell das selbst hochgeschlossen und mit Stehkragen gearbeitet war. Das Partlet ähnelt dabei den (zumindest etwas) moderneren, falschen Blusenkrägen, die zu Omas Zeiten gerne mal unter dem Pullover getragen wurden, folgen aber der Mode des späten 16. Jahrhunderts in Zierde und Schnitt. Man trug diese über dem langen Unterhemd und der Schnürbrust, jedoch unter dem Oberteil des Gewandes. Solche Partlets waren ab ca 1560 in Mode, vornehmlich aus weißem Leinen, und oftmals mit kunstvoller Schwarzstickerei verziert - im Englischen auch Blackwork genannt. Diese Technik der Stickerei wurde bevorzugt mit schwarzem Seidenfaden auf weißem Leinen gearbeitet, besonders reiche Leute konnten sich einen silbernen oder goldenen Beilauf-Faden zur schwarzen Seide leisten. Aber auch rot und gelegentlich blauer Seidenfaden wurde verarbeitet. Unser Modell ist aus reinweißer Baumwolle (100% Baumwolle) und mit schwarzem Faden in einem renaissance-typischen, geometrischen Muster bestickt. Diese Arbeit hat uns die Maschine abgenommen, ansonsten wäre so ein Partlet fast unbezahlbar und würde in der Anfertigung natürlich auch viel zu lange dauern. Das Partlet endet ca unterhalb der Brust, dort wird es mit einem Satinband gebunden, die Weite kann so individuell noch etwas reguliert werden, das Partlet kann so Vorderkante an Vorderkante getragen werden, oder mit dem kleinen A-förmigen Einblick, den man auch auf vielen Gemälden aus der Zeit sehen kann - dazu rafft man die Vorderteile einfach ein wenig zur Seitennaht weg. Am Hals sorgt ein dünneres Satinband als Verschluß, das durch zwei handgestickte Ösen gezogen wird und dann gebunden - diese Verschlußart ist sozusagen historisch korrekt - siehe zweites Bild für eine Detail-Aufnahme. Der 4cm hohe Stehkragen ist mit einer dekorativen Faltenreihe verziert, welche per Hand in Kellerfalten gelegt wurde. Das Partlet ist durch den hohen Kragen auch ideal, um einen der ebenfalls zu der Zeit modischen Mühlsteinkragen (die haben wir für Hals und Armgelenke natürlich auch im Shop!) vor Verschmutzung zu schützen - indem man diesen einfach über dem Partlet trägt. Das Partlet ist natürlich problemlos waschbar, um späteres Einlaufen zu vermeiden, waschen wir alle Stoffe vor dem Verarbeiten einmal vor - das heißt auch daß Du das Kleidunggstück sofort tragen kannst und es nicht selbst nochmal waschen musst vor dem Erst-Einsatz. Wie schon erwähnt, wird dieses Modell auf Bestellung hergestellt, gib uns dazu folgende Maße in einer Nachricht mit an - Oberweiten-Maß (in cm oder inch) - Halsweite (in cm oder inch) - falls gewünscht andere Stickerei-Farbe als schwarz - bei keiner Angabe verwenden wir automatisch schwarzes Garn Gerne gehen wir auch auf besondere Wünsche ein, zB anderes Kragen-Design undoder Breite, Leinen statt Baumwolle, anderes Stick-Muster oder größere Längen. Da hier der Angebotspreis abweichen kann, schreibe und bitte VOR dem Kauf schon eine Nachricht damit wir weiteres besprechen können. Wir haben auch andere Kleidungsstücke und Accessoires nach Art der Renaissance im Shop, wie French Hoods, Attifets, Farthingales (also Reifröcke) und Mühlsteinkrägen - geplant sind noch Hauben, Schnürbrust und Chemise, sollte Interesse bestehen bevor diese Modelle im Shop sind - Nachricht genügt! Materialangabe 100% Baumwolle

Anbieter: DaWanda - Mode
Stand: 05.05.2018
Zum Angebot
Wenn Maschinen Meinung machen (eBook, ePUB)
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie Big Data unsere Gesellschaft verändert Big Data, die digitale Transformation, künstliche Intelligenz - wir wissen mittlerweile, dass sich unsere Gesellschaft rasant verändert. Welche Begriffe auch immer durch die Debatte geistern, deutlich wird: Neue Technologien schaffen auch neue Probleme, die wir bisher noch nicht mal ansatzweise verstanden haben. Social Bots manipulieren die Meinungsbildung. Fake News beeinflussen Wahlen und Abstimmungen. Filterblasen und Algorithmen definieren, welche Informationen uns das Internet bereitstellt. Wie weit geht diese Veränderung unserer Gesellschaft? Ist sie ein Angriff auf die Demokratie? Was will das Silicon Valley, von dem so viele Veränderungen ausgehen, wirklich? Erfährt der Journalismus eine Renaissance oder macht der Letzte das Licht aus?

Anbieter: buecher.de
Stand: 05.04.2018
Zum Angebot
Die Maschine im Leben der Völker als Buch von F...
49,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(49,99 € / in stock)

Die Maschine im Leben der Völker:Ein Überblick von der Urzeit Bis zur Renaissance Wissenschaft und Kultur. Softcover reprint of the original 1st ed. 1954 F. Feldhaus

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 23.03.2018
Zum Angebot
Wenn Maschinen Meinung machen, 1 Audio-CD
15,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie Big Data unsere Gesellschaft verändert Big Data, die digitale Transformation, künstliche Intelligenz - wir wissen mittlerweile, dass sich unsere Gesellschaft rasant verändert. Welche Begriffe auch immer durch die Debatte geistern, deutlich wird: Neue Technologien schaffen auch neue Probleme, die wir bisher noch nicht mal ansatzweise verstanden haben. Social Bots manipulieren die Meinungsbildung. Fake News beeinflussen Wahlen und Abstimmungen. Filterblasen und Algorithmen definieren, welche Informationen uns das Internet bereitstellt. Wie weit geht diese Veränderung unserer Gesellschaft? Ist sie ein Angriff auf die Demokratie? Was will das Silicon Valley, von dem so viele Veränderungen ausgehen, wirklich? Erfährt der Journalismus eine Renaissance oder macht der Letzte das Licht aus?

Anbieter: buecher.de
Stand: 01.05.2018
Zum Angebot