Angebote zu "Authentizität" (7 Treffer)

Renaissance der Authentizität? als eBook Downlo...
26,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(26,99 € / in stock)

Renaissance der Authentizität?:Über die neue Sehnsucht nach dem Ursprünglichen

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 05.09.2019
Zum Angebot
Authentizität und Wiederholung
32,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Begriff der Authentizität erfährt seit einiger Zeit eine Renaissance. Die Sehnsucht nach unmittelbaren und einzigartigen Erfahrungen wird umso stärker, je mehr die wahrhaftige Repräsentation des Wirklichen durch elektronische Medien bezweifelt wird. Dabei ist die Suche nach Authentizität häufig an Phänomene der Wiederholung (Aneignungen, Kopien, Fakes etc.) gekoppelt. Der interdisziplinäre Band nähert sich diesem Paradox, wie es sich in unterschiedlicher Weise in den Künsten, in (Re-)Inszenierungen von Geschichte und künstlerischen Reenactments, in Alltagskultur, Politik und Religion zeigt.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Café Racer
35,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ende der Fünfziger entwickelte sich das ´´Ace Cafe´´ in der Nähe von London zu dem Motorradfahrer-Treffpunkt. Die Jukebox spielte - im Gegensatz zu den meisten Radiostationen - Rock´n´Roll, die jungen Wilden hingen ab, redeten Benzin und lieferten sich auf der Heimfahrt illegale Rennen. Natürlich wollte jeder mal gewinnen. Die Motorräder wurden also mit Rennsportteilen frisiert, Höckersitzbänke und schmale M-Lenker montiert - und schon war der Café Racer geboren. Die so entstandene Motorrad-Subkultur erlebte fortan immer wieder Höhen und Tiefen, wurde zuletzt von den plastikverkleideten Supersportlern verdrängt und feiert nun erneut eine Renaissance. Wie Bärte und Tattoos bedienen sie die aktuelle Sehnsucht nach Authentizität und Einfachheit. Dieser großartige Bildband zeigt einen Querschnitt aus allen Epochen der Café Racer - vom Clubman-Racer Norton Manx von 1962 bis zur neuesten Hamburger ´´Kaffeemaschine 19´´ auf Moto Guzzi-Basis - und erzählt die ganze Geschichte der weltweit agierenden Szene. Wunderschöne Café Racer aus aller Welt von allen Marken: - BSA DBD34 Gold Star Clubman - Velocette Thruxton - Godet-Egli-Vincent - Full Sport Ducati - Doc´s Chops Yamaha - Deus Ex Machina R100S - Victory NessCafé - Trackmaster Café etc. Genussorientierter Bildband und Nachschlagewerk in einem - eine Verbeugung vor der ton-up culture!

Anbieter: buecher.de
Stand: 14.09.2019
Zum Angebot
Die schönsten Landschaften der Schweiz
40,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Unbekannt und oft verkannt: das sind die ´´Landschaften des Jahres´´, Orten gewidmet, die häufig gerade wegen medialer Abwesenheit einen besonderen Reiz und eine unaufgeregte Authentizität behalten haben. Seit 2011 zeichnet die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz dank der Unterstützung durch den Migros Genossenschaftsbund und Herrn Balthasar Schmid aus Meggen LU landschaftliche Schönheiten aus, die es selten auf die touristischen Werbeplakate und die Social-Media- Wertungen der ´´Likes´´ schaffen. Es sind zauberumwobene Moorwälder, Sakrallandschaften des Saane-Tals, Naturidyllen inmitten der Agglomeration, das Tal eindrücklichster Panoramen des Valle di Muggio, die ´´Renaissance-Landschaft´´ der Genfer Campagne, die vertikalen Wildi-Flächen der Isenthaler Bergbauern. Diese charaktervollen Landschaften legen Zeugnis ab für das Engagement ihrer Bewohnerinnen und Bewohner und die Vielfalt unseres Landes, die es dringend zu erhalten gilt.

Anbieter: buecher.de
Stand: 14.09.2019
Zum Angebot
Salvatore Ferragamo Tuscan Soul La Corte Eau de...
134,89 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Salvatore Ferragamo Tuscan Soul La Corte Eau de Toilette (EdT) ist ein Duft inspiriert von der Medici ära und dem kulturellen Reichtum der italienischen Renaissance mit Duftnoten von Jasmin, Iris und weißem Amber. Der Duft ist mit seinen edlen, üppigen und strahlenden Eigenschaften sowohl für die Dame als auch den Herren der ideale Begleiter. Ferragamos exklusive Tuscan Soul Quintessential Collection ist eine Auswahl von Eau de Toilettes zu Ehren der Schönheit und Traditionen der Toskana, eine luxuriöse Duftsammlung mit höchstem kreativen und olfaktorischen Anspruch. Die edle Verschlusskappe der Flakons und das Podest sind handgefertigt aus zertifiziertem Eschenholz. Ein natürliches Element, das an die Authentizität der Toskana erinnert. Die äußere Verpackung besteht aus einem kostbaren weißen, strukturierten Karton mit lederähnlicher Haptik und strahlt Reinheit und Eleganz aus.Eigenschaften- Unisex-Duft- Zerstäuber- Duftnote: floral-orientalisch- Nuancen: Jasmin, Iris, weißer Amber

Anbieter: Fashion Brands au...
Stand: 01.09.2019
Zum Angebot
Risomania
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Risographie, benannt nach der japanischen Firma Riso, ist ein Schablonendruckverfahren nach Art der Siebdrucktechnik, welches in der Übergangsphase vom mechanischen zum digitalen Drucken entwickelt wurde. Obwohl die Druckmaschine aussieht wie ein Kopiergerät, wird die Farbe ohne Anwendung von Hitze und Chemie auf das Papier gebracht, also energiesparend und ökologisch. Heute haben Grafiker und Designer aus der ganzen Welt den Risographen - und die entsprechenden Maschinen für ähnliche, schon fast vergessene Techniken wie die Mimeographie- für sich entdeckt und eine unerwartete Renaissance des analogen Druckens in Gang gesetzt. Auf eine sorgfältig recherchierte Einführung über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft folgt ein Beitrag über wichtige Pioniere der aktuellen Risographie-Szene. Im Kapitel Risoworld werden besondere risographie-affine Verlage, Druckereien und Designstudios aus der ganzen Welt vorgestellt. Das Herzstück des Bandes sind wunderbare, ganz unterschiedliche Arbeiten wie Postkarten, Magazine, Poster, Flyer und experimentelle Druckerzeugnisse, die allesamt durch die Kraft der Farben der ganz eigenen Textur und vor allem der perfekt unperfekten Authentizität der Risographie begeistern.

Anbieter: buecher.de
Stand: 06.09.2019
Zum Angebot
Champion Jack Dupree - Rum Cola Blues (CD)
19,95 €
Rabatt
9,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(2000/Arpeggio) Migration hat eine Schlüsselrolle im Blues gespielt, als Amerikas schwarze Bevölkerung in städtische Zentren auf Arbeitssuche zog, viele Blueslegenden kamen mit. Aber der in New Orleans geborene William Dupree wagte mehr als die meisten anderen und nummerierte Indiana, Chicago und Detroit zu seinen Anlaufstellen, bevor er 1959 nach Europa auswanderte. Er wollte erst 1990, zwei Jahre vor seinem Tod, nach Hause zurückkehren, aber zu diesem Zeitpunkt war er als einer der letzten überlebenden Klavierspieler im Barhochstil im Crescent City-Stil gefeiert worden. Dupree wurde 1909 geboren und folgte den Spuren des legendären Louis Armstrong mit einer Erziehung im New Orleans Colored Waifs Home for Boys, nachdem seine Eltern bei einem rassistisch motivierten Brandanschlag starben. Die Musik wurde für den unternehmungslustigen Waisenkinder zu einem Weg, einen oder zwei Dollar zu schieben, und er nahm seinen pochenden Klavierstil von den lokalen Größen Willie Hall und Don Bowers entgegen. Doch obwohl er Anfang der 1930er Jahre nach Chicago zog, gelang es ihm nicht, dort aus der Clubszene auszubrechen, und nach einem kurzen Aufenthalt als Cafépianist in Detroit widmete er den Rest des Jahrzehnts einer Karriere im Boxring. Hände, die vorher die Elfenbeine gestreichelt hatten, erwiesen sich als bemerkenswert geschickt im Umgang mit Gegnern, und ´´Champion Jack´´ Dupree, als er professionell markiert wurde, erreichte die schwindelerregenden Höhen des Leichtgewichts-Champions von Indiana in einer Karriere, deren Kämpfe insgesamt drei Figuren betrugen. Seine Musik, obwohl jetzt ein Teilzeitberuf, war inzwischen unter dem frühen Einfluss von Leroy Carr gereift, dessen entspannten Gesangsstil er bevorzugte, und seine Talente wurden von dem bekannten Produzenten Lester Melrose anerkannt, der ihn in Chicago aufnahm, ein Album ´´Dunker Blues 1940-41´´ bewahrte die Ergebnisse einiger dieser frühen Sitzungen. Die Voraussetzungen für eine musikalische Renaissance waren geschaffen. Aber der Ausbruch des Krieges führte dazu, dass er in die US Navy eingezogen wurde, und ein Zauber als japanischer Kriegsgefangener fügte seinen Reisen eine weitere (wenn auch unerwünschte) geografische Ablenkung hinzu. Duprees musikalische Karriere begann ernsthaft in New York, wo die schnell wachsende Rhythm and Blues-Szene dafür sorgte, dass Labels wie King und Savoy mehr als glücklich waren, ihn zu schneiden. Der Durchbruch gelang 1955, als Walking The Blues´´, ein Duett mit Teddy Mr. Bear´´ McRae, das hier erneut besuchte, Platz 6 in den R&B-Charts erreichte. Nach vielen Ablenkungen war Champion Jack wieder auf dem richtigen Weg....... Im selben Jahr spielte er im Juni eine New Yorker Session mit dem ehemaligen Kinderstar Little Willie John, dessen Leben 1968 tragisch enden würde, als er im Gefängnis an Lungenentzündung starb, nachdem er einen Totschlag verübt hatte. Unsere Compilation enthält zwei von nur drei Tracks, die Jack und Willie zusammenschneiden würden: Einer der Songs, Titus Turners All Around The World´´, würde sich in diesem Jahr als Top-10-Pop-Hit für Willie erweisen und beinhaltet hier Unterstützung von Willis Jackson (Tenorsaxophon), Mickey Baker (Gitarre), Ivan Rolle (Bass) und Calvin Shields (Schlagzeug). Die Moniker Groove und Vik waren weitere Labels, die Champion Jacks Blues-Gepäck bereicherten, da er den Rassismus, dem er in der amerikanischen Gesellschaft begegnete, ermüdet hatte und beschloss, seine Talente nach Europa zu bringen. Das Publikum dort war erfreut, eine Legende in der Mitte zu haben, und Musiker aus den Reihen Free, Chicken Shack und The Rolling Stones strömten herbei, um mit ihm zu spielen und Authentizität durch Assoziation zu genießen. Mickey Baker - bereits 1955 bei den Dupree/Willie John-Sessions dabei, ein Hitmaker im folgenden Jahr mit Love Is Strange´´ und heute in Paris ansässig - begleitete Jack auch oft bei seiner ausgedehnten Europa-Tournee, die ihn in der Schweiz, England, Schweden und schließlich in Deutschland heimisch machte. Überall auf der Welt´ in der Tat....... Duprees triumphale Rückkehr nach Hause, um das New Orleans Jazz and Heritage Festival 1990 zu spielen, führte zu einem Live-Album und einer wiederholten Buchung. Aber weitere Anerkennung wurde durch seinen Tod im Januar 1992 in Hannover, Deutschland, zunichte gemacht. Fats Domino war nur ein Klavierspieler aus New Orleans, der von Duprees bahnbrechendem Beispiel profitiert hat - in der Tat war eine seiner frühesten Aufnahmen eine

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 15.08.2019
Zum Angebot