Angebote zu "Humanität" (5 Treffer)

Kategorien

Shops

Die Dummheit der Informationsgesellschaft
59,99 € *
ggf. zzgl. Versand

'Unsere Epoche kennt Humanität und Entsetzen, höchste Intelligenz und organisierte Verblödung. Alles erwächst aus den Orientierungssystemen der Menschen und ihrer Gesellschaft. Dies ist das Motiv für die Analyse, wie die Orientierungen der Menschen sich aufbaut und welche Unterstützung oder Behinderungen sie durch die Institutionen erfährt. Um sich orientieren zu können, fabrizieren Menschen eine Landkarte ihrer sozialen Welt im eigenen Kopf. Ihr Maßstab ist Sympathie, Nähe und Ferne. Ausgehend von diesen Einblicken in die psychische Werkstatt der Orientierung wird dargelegt, wie sich der Einzelne in der modernen Welt zu Recht findet, und wo er scheitert. Zu den überraschenden Befunden der Untersuchung zählt: Wir urteilen ästhetisch, wenn wir nichts wissen, in unseren Erklärungen und Ursachenzuschreibungen lauern Gefahrenpotenziale, mit besserer Information wächst die Anbivalenz, auch Entscheidungsunfähigkeit, die Gewalt als Beispiel für einen falschen Zusammenhang von Geist und Organisation.Dummheit erwächst der Informationsgesellschaft aus der Erwartung, der Markt neuer Techniken der Kommunikation verbürge allseitige Transparenz, Aufklärung und Humanität. Keine Technik führt automatisch eine bessere Welt herbei. Buchdruck und Bibelübersetzung haben Auschwitz nicht verhindert. Wenn Institutionen sich nicht modernisieren und ihren Aufklärungsauftrag vergessen, senken sie das Niveau der in der Gesellschaft verfügbaren Intelligenz, Wissen wird nicht genutzt. Zonen der Dummheit entstehen paradoxerweise auch in einer Welt intelligenter Technik. Das Buch bietet ein sozialpsychologisches Panorama unserer Zeit, der Orientierungsprobleme in der Gesellschaft, Politik und Religion. Es schließt mit einer kulturgeschichtlichen Betrachtung: Unter dem Schock neuer Entdeckungen und Orientierungslasten wird die Person auf sich selbst zurückgeworfen. Darin gleicht die Gegenwart der Renaissance.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Europa?
49,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Tomislav Zeli´c: Einleitung – B. Manuwald: Zu Begriff und Idee „Europa“ in der griechischen Antike – I. Pederin: Dalmatinisch-Kroatien als Europas Schlagader – Z. Sambunjak: Arkadien - Europa im späten Mittelalter und der Renaissance – T. Wellmann: Der Fortunatus-Stoff im Wirtschafts- und Moraldiskurs des frühneuzeitlichen Europa – A. Pavi´c Pintari´c / S. Seyferth: Zu Text- und Wortbildern ‚Europas‘ in deutschen und kroatischen Reiseberichten - ein kontrastiver Vergleich vom 17. bis zum 19. Jahrhundert – D. Eggel: Das Europabild Herders: kontinentale Palingenese im Dienst der Humanität – A. Arndt: Europa - ein Konstrukt?Europäische Identität im Anschluss an Johann Gottfried Herder – H. P. Großhans: Europa und die Theologie - der besondere europäische Umgang mit Religion – P. M. Lützeler: „Restauratio Imperii“: Napoleons Rom-Fixierung im Kontext des Europa-Diskurses – H. Schanze: Friedrich Schlegels „Europa“ - eine west-östliche Enzyklopädie? – K. Liggieri: Die Offenheit des Werkes - Goethe und Nietzsche als „gute Europäer“ – D. Goltschnigg: Die Aktualisierung von Robert Musils „KAKANIEN“ im heutigen (mittel- und südost-)europäischen Kontext – S. Lindinger: „Zu seinem Europäertum und seinem Pazifismus kann sich heute einer nicht laut genug bekennen.“ Der Europagedanke in der Essayistik Annette Kolbs – M. Wagner-Egelhaaf: Wo liegt Europa? Literarische Topographien der Gegenwart – E.-M. Esseling: Odyssee Europa - Zur Kulturgeschichte eines Kontinents in Bewegung – T. Weigang: „Während Preising schlief, ging England unter.“ Der Topos der euopäischen Krise in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur – L. Wetenkamp: „Europa ist nicht Archiv, sondern Palimpsest“ - Europavorstellungen bei Ilma Rakusa – M. Miller: Zu einem Europa der Flüsse: Die Donau im transnationalen Film der Gegenwart – K.-H. Cha: ‚Europa ist ein Denkspiel, keine Zugehörigkeit.‘ Europa als Schauplatz der Weltliteratur bei Yoko Tawada – A. Büssgen: Europa nach den Nationen? Das europäische Projekt im Zeitalter von Postdemokratie und Globalisierung. Zu Robert Menasses Analyse der europäischen Integration in seinem Essay „Der europäische Landbote“ (2012) – H. Begonja / I. Ron´cevi´c: „Das nächste Sorgenkind heißt Kroatien“ Konzeptuelle Metaphern in deutschen Pressetexten über die Beziehung zwischen der EU und Kroatien – R. Muhr: Ganze und seine Teile - Selbständigkeit versus Adaption am Beispiel der österreichischen Rechtsterminologie im Rahmen der EU – E. Piirainen: Zur europaweiten Verbreitung figurativer Lexikoneinheiten: Ursachen und Hintergründe

Anbieter: Dodax
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Die Kunst, ein Mensch zu sein... und zu bleiben
19,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

In diesem Buch setzt sich Gudrun Mehring äusserst kritisch mit der aktuellen Gesellschaftsproblematik auseinander. Wie immer nimmt sie dabei kein Blatt vor den Mund und benennt darin die Dinge zwar mit viel Humor, aber so klar und deutlich, dass sie damit oft schon schmerzhaft den Kern der gesellschaftlichen Problematik trifft. Sie beschreibt alte Werte in neuem Licht und deren Fehlen als dramatische Aktualität. Was passiert, wenn Humanität nicht mehr stattfindet und Werte nicht mehr gelebt werden? Eine sich immer schneller entwickelnde Spirale menschlichen Leides. In diesem Buch mahnt sie nicht nur zur Rückbesinnung auf wahre Menschlichkeit, sondern sie beschreibt dabei auch die Schwierigkeiten, die sich durch die falsche Wertgebung menschlichen Lebens ergeben haben. Wie erkenne ich Humanität und kann ich diese in unserer „vertechnisierten“ Welt trotzdem wiedererlangen? Als wichtige Instrumente hierbei nennt sie die Logotherapie nach Prof. Frankl und die Renaissance von Höflichkeit und Etikette. In vielen bildlichen Beschreibungen aus ihrem eigenen Leben und aus ihrer Praxis führt sie uns dabei zu eigenen Hürden, aber auch Wünschen und Zielen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot
Die Kunst, ein Mensch zu sein... und zu bleiben
15,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

In diesem Buch setzt sich Gudrun Mehring äußerst kritisch mit der aktuellen Gesellschaftsproblematik auseinander. Wie immer nimmt sie dabei kein Blatt vor den Mund und benennt darin die Dinge zwar mit viel Humor, aber so klar und deutlich, dass sie damit oft schon schmerzhaft den Kern der gesellschaftlichen Problematik trifft. Sie beschreibt alte Werte in neuem Licht und deren Fehlen als dramatische Aktualität. Was passiert, wenn Humanität nicht mehr stattfindet und Werte nicht mehr gelebt werden? Eine sich immer schneller entwickelnde Spirale menschlichen Leides. In diesem Buch mahnt sie nicht nur zur Rückbesinnung auf wahre Menschlichkeit, sondern sie beschreibt dabei auch die Schwierigkeiten, die sich durch die falsche Wertgebung menschlichen Lebens ergeben haben. Wie erkenne ich Humanität und kann ich diese in unserer „vertechnisierten“ Welt trotzdem wiedererlangen? Als wichtige Instrumente hierbei nennt sie die Logotherapie nach Prof. Frankl und die Renaissance von Höflichkeit und Etikette. In vielen bildlichen Beschreibungen aus ihrem eigenen Leben und aus ihrer Praxis führt sie uns dabei zu eigenen Hürden, aber auch Wünschen und Zielen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.02.2020
Zum Angebot