Angebote zu "Spital" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Das Spital im Florenz der Renaissance
58,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Spital im Florenz der Renaissance ab 58 € als gebundene Ausgabe: Heilung für den Leib und für die Seele. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Medizin,

Anbieter: hugendubel
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Das Spital im Florenz der Renaissance
58,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Spital im Florenz der Renaissance ab 58 EURO Heilung für den Leib und für die Seele

Anbieter: ebook.de
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Elias Holl
27,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Elias Holl ( 28. Februar 1573 in Augsburg, 6. Januar 1646 in Augsburg) war ein Augsburger Baumeister der deutschen Renaissance. Holl setzte sich in seiner Architektur vor allem mit der von Andrea Palladio geprägten Tradition Oberitaliens auseinander. Holls Hauptwerk ist das Augsburger Rathaus (1615-1620) mit dem Goldenen Saal im Stil der Spätrenaissance, das im Rahmen seines Stadterneuerungsprogramms entstand und durch seine Höhe auch die Aufstockung des benachbarten Perlachturms (1614-1616) durch Holl erforderlich machte. Holls Bauwerke prägen weite Teile der historischen Altstadt Augsburgs: Das Zeughaus (1602-1607), das Wertachbrucker Tor (1605) und die Stadtmetzg (1609), das Gymnasium bei St. Anna (1613), der Neue Bau (1614), das Rote Tor (1622) und das Heilig-Geist-Spital (1626-1631, heute Sitz der Augsburger Puppenkiste) sowie die Gießhalle im heutigen A. B. von Stettenschen Institut sind nur einige seiner heute noch bestehenden oder wiedererrichteten Bauten.Ferner lieferte Holl 1606 die Entwürfe für die Dreifaltigkeitskirche in Haunsheim sowie 1608 die für den Gemmingenbau der Willibaldsburg zu Eichstätt. Die Pläne für Schloss Schwarzenberg (1608-1618) stammen ebenfalls von ihm. (Wiki)Der Band ist illustriert mit 18 S/W-Abbildungen.Nachdruck der Originalauflage von 1890.

Anbieter: Dodax
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Das Spital im Florenz der Renaissance
58,00 € *
ggf. zzgl. Versand

In der Renaissance sind die italienischen Hospitäler ein Meilenstein auf dem Weg zur Medikalisierung und zur Modernisierung der Medizin. Während mittelalterlichen Hospitälern in der Medizingeschichte ein eher schlechter Ruf anhaftet, bieten die Renaissance-Hospitäler erstmals eine professionelle Betreuung für die Patienten auf dem aktuellen medizinischen Wissensstand. Sie spielen als städtische Einrichtungen zugleich auch eine lebenswichtige Rolle in der Gesunderhaltung der Stadt. Und nicht zuletzt entspricht ihre bellezza dem zeitgenössischen Architekturprinzip der Beziehungen zwischen Schönheit und Funktion. Auf diese Weise verbindet das Renaissance-Hospital die Heilung des Körpers mit dem Heil für die Seele.Das Hospital ist somit emblematisch für einige der kulturellen, politischen und sozio-ökonomischen Entwicklungen und Errungenschaften der Florentiner Renaissance, und die Beschäftigung damit ist gleichermaßen bedeutsam für die Historiografie wie für die Medizingeschichte.John Hendersons grundlegende Studie bietet ein neues, dynamisches und multidisziplinäres Modell für die Untersuchung des Hospitals als eines Mikrokosmos der Stadt selber.

Anbieter: Dodax
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Vogt, W: Elias Holl
52,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Elias Holl (* 28. Februar 1573 in Augsburg; + 6. Januar 1646 in Augsburg) war ein Augsburger Baumeister der deutschen Renaissance. Holl setzte sich in seiner Architektur vor allem mit der von Andrea Palladio geprägten Tradition Oberitaliens auseinander. Holls Hauptwerk ist das Augsburger Rathaus (1615-1620) mit dem Goldenen Saal im Stil der Spätrenaissance, das im Rahmen seines Stadterneuerungsprogramms entstand und durch seine Höhe auch die Aufstockung des benachbarten Perlachturms (1614-1616) durch Holl erforderlich machte. Holls Bauwerke prägen weite Teile der historischen Altstadt Augsburgs: Das Zeughaus (1602-1607), das Wertachbrucker Tor (1605) und die Stadtmetzg (1609), das Gymnasium bei St. Anna (1613), der Neue Bau (1614), das Rote Tor (1622) und das Heilig-Geist-Spital (1626-1631, heute Sitz der Augsburger Puppenkiste) sowie die Giesshalle im heutigen A. B. von Stettenschen Institut sind nur einige seiner heute noch bestehenden oder wiedererrichteten Bauten.Ferner lieferte Holl 1606 die Entwürfe für die Dreifaltigkeitskirche in Haunsheim sowie 1608 die für den Gemmingenbau der Willibaldsburg zu Eichstätt. Die Pläne für Schloss Schwarzenberg (1608-1618) stammen ebenfalls von ihm. (Wiki)Der Band ist illustriert mit 18 S/W-Abbildungen.Nachdruck der Originalauflage von 1890.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Vogt, W: Elias Holl
28,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Elias Holl (* 28. Februar 1573 in Augsburg; + 6. Januar 1646 in Augsburg) war ein Augsburger Baumeister der deutschen Renaissance. Holl setzte sich in seiner Architektur vor allem mit der von Andrea Palladio geprägten Tradition Oberitaliens auseinander. Holls Hauptwerk ist das Augsburger Rathaus (1615-1620) mit dem Goldenen Saal im Stil der Spätrenaissance, das im Rahmen seines Stadterneuerungsprogramms entstand und durch seine Höhe auch die Aufstockung des benachbarten Perlachturms (1614-1616) durch Holl erforderlich machte. Holls Bauwerke prägen weite Teile der historischen Altstadt Augsburgs: Das Zeughaus (1602-1607), das Wertachbrucker Tor (1605) und die Stadtmetzg (1609), das Gymnasium bei St. Anna (1613), der Neue Bau (1614), das Rote Tor (1622) und das Heilig-Geist-Spital (1626-1631, heute Sitz der Augsburger Puppenkiste) sowie die Gießhalle im heutigen A. B. von Stettenschen Institut sind nur einige seiner heute noch bestehenden oder wiedererrichteten Bauten.Ferner lieferte Holl 1606 die Entwürfe für die Dreifaltigkeitskirche in Haunsheim sowie 1608 die für den Gemmingenbau der Willibaldsburg zu Eichstätt. Die Pläne für Schloss Schwarzenberg (1608-1618) stammen ebenfalls von ihm. (Wiki)Der Band ist illustriert mit 18 S/W-Abbildungen.Nachdruck der Originalauflage von 1890.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot
Roeck, B: Elias Holl
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Elias Holl (1573-1646) zählt zu den bedeutendsten Architekten seiner Zeit. In den ersten Jahrzehnten des 17. Jahrhunderts gestaltete er seine Vaterstadt zur nördlichsten Stadt Italiens um: Augsburg gewann erst in dieser Zeit sein Flair als Renaissance-Ort. Holl realisierte ein einzigartiges urbanistisches Programm, repräsentative öffentliche Gebäude, Kirchen, Türme, Befestigungsanlagen, aber auch einfach Nutzbauten wie das Heilig-Geist-Spital. Sein Hauptwerk ist das monumentale Rathaus (1615-1620), das in der Architekturgeschichte der frühen Neuzeit praktisch ohne Parallele dasteht. Sein „Goldener Saal“, der im Zweiten Weltkrieg zerstört und inzwischen restauriert wurde, zählt zu den prunkvollsten profanen Innenräumen Deutschlands. Das Buch bietet einen gut lesbaren Überblick über Leben und Werk Elias Holls – vor dem Hintergrund seiner Epoche, einer Zeit im Schatten des Dreißigjährigen Krieges. Dabei wird der neueste Forschungsstand berücksichtigt. In Anhang wird ein Rundgang zu den noch erhaltenen Hauptwerken Holls mit knappen Erläuterungen ihrer Architektur vorgeschlagen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 02.07.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe